RICHARD ELLIOT

Saxophon

Der in Schottland geborene, in L.A.-aufgewachsene Saxofonist war noch auf Tour mit Tower of Power als 1986 sein erstes Soloalbum „Trolltown“ erschien. 25 Jahre später veröffentlicht der unangefochtene Botschafter des Soul-Jazz seine jüngste Solo-CD „In the Zone“, eine groovende Kollektion von Songs mit jeder Menge Funk, auf der der Tenor-Saxofonist den inspirierenden, brillanten und innovativen Instrumental-Künstlern zu Beginn seiner eigenen Karriere huldigt: Legenden wie Grover Washington, Jr., Bob James and David Sanborn. Elliot entwarf die perfekte Contemporary Jazz-Ergänzung zu „Rock Steady“, das Album von 2009 bei dem er sich von den großen R&B-Künstlern seiner Jugend inspirieren ließ – beide Alben hielten sich 30 Wochen und länger in den Billboard Jazz Album Charts und erreichten Platz 5.

Elliot erzielte vier #1 Alben und eine andauernd, wachsende Zahl von #1 Airplay-Singles. In den 90er Jahren war er Teil der All-Star-Tourneen “Groovin’ For Grover” und “Jazz Attack”, ehe er mit „Guitars & Saxes” tourte. Das Album “Summer Horns”, Resultat seiner jüngsten Zusammenarbeit mit Dave Koz, Mindi Abair und Gerald Albright, wurde für die “Beste Pop Instrumental Album” bei den Grammy Awards 2014 nominiert.

www.richardelliot.com

Hörproben von Richard Elliot auf YouTube.de:

zurück zu Künstler & Programm