NELSON RANGELL

Saxophone & Flöte

Jazziz Magazine schreibt, Nelson Rangell sei „ein Künstler der Tiefe, ein Meister des Songs und ein Improvisationskünstler ohnegleichen”. Und die London Times bemerkt “seine außergewöhnliche Gewandtheit auf einer Reihe von Instrumenten und seine zweifellose Virtuosität”. Lob wie dieses bestätigt eigentlich nur, was zeitgenössische Jazzfans schon wissen, seit der Saxophonist aus Denver in den späten 80ern erstmals auf der Bildfläche auftauchte: Rangell ist einer der aufregendsten und vielfältigsten Performer des Genres, gleichermaßen geschickt auf Sopran-, Alt- sowie Tenorsaxophon und ein echter Virtuose auf Flöte und Piccolo. Nelson spielt Flöte seit er 15 ist. Innerhalb von sechs Monaten studierte er an der Interlochen Arts Academy, einem nationalen Camp für begabte Musikstudenten, Klassik und Jazz. Danach besuchte er das New England Conservatory of Music in Boston. Als Student gewann er zweimal sowohl als bester Jazz- als auch als bester Pop/Rock-Instrumentalsolist den National Student Recording Awards-Wettbewerb des Beat Magazins. Nach dem College ging er 1984 nach New York, um weiter an seiner Karriere zu arbeiten. Die nächsten vier Jahre spielte er an der Seite einiger der weltbesten Jazzmusiker wie Hiram Bullock, Jorge Dalto, Eric Gale, Richard Tee, Jaco Pastorius, David Sanborn und vielen anderen. Gelegentlich arbeitete er auch mit dem legendären Gil Evans Monday Night Orchestra. Sein Debütalbum veröffentlichte Rangell 1987. Seitdem hat er mit vielen weiteren berühmten Künstlern auf der Bühne gestanden, darunter etwa The Rippingtons, Earl Klugh, Brian Bromberg, Vlad Girshevich, Chuck Loeb, Patti Austin und Tom Browne.

www.nelsonrangell.com

Hörproben von Nelson Rangell auf YouTube.de:

zurück zu Künstler & Programm