David Benoit

Piano

David Benoit wuchs in LA auf. Mit dem Jazz-Virus infizierte er sich 1965 – als er ein Charlie-Brown-Special im Fernsehen gesehen und die Musik von Vince Guaraldi gehört hatte. „Als ich dieses Jazz-Klavier-Trio hörte, wusste ich, dass ich wie er spielen wollte“, sagt der Pianist, der als einer der Gründerväter des Contemporary Jazz gilt. Mit dem Klavierspiel begann er, als er 13 war. Später studierte er Musiktheorie, Komposition, Orchestrierung und Filmmusik bei verschiedenen namhaften Lehrmeistern. Seitdem hat er mit einer Menge beeindruckender Musiker zusammengearbeitet, darunter die Rippingtons, Dave Koz, Faith Hill, David Sanborn, CeCe Winans und Brian McKnight. Sein erstes Album veröffentlichte David 1977, danach folgten viele weitere Chartstürmer. Wenn er nicht selbst Musik macht, dirigiert David. Er leitete etwa bereits das Los Angeles Philharmonic Orchestra, das Asia America Symphony Orchestra und das London Symphony Orchestra. Und zurzeit moderiert in Kalifornien eine Radiomorgensendung auf KKJZ 88.1 FM. Insgesamt wurde David fünfmal für den Grammy nominiert und 2010 hat er den Lifetime Achievement Award der American Smooth Jazz Awards erhalten.

www.benoit.com

Hörproben von David Benoit auf YouTube.de:

zurück zu Künstler & Musik